Die treuen Vögel,

so nannte man Störche in der Antike. Als Zugvögel ziehen sie über ungeahnte Entfernungen hinweg ihre Bahn, um in Afrika zu überwintern. Auf diesem Weg kamen letzte Woche zehn der Vögel, darunter viele Jungtiere, nach Holzmaden. Einen solchen Aufzug hat es seit Menschengedenken nicht bei uns gegeben. Nur ein einzelner Storch wurde im letzten Jahrhundert einmal gesichtet. Jetzt landete eine große Storchenabteilung auf den Dächern von Kirchturm und Pfarrhaus, um dort zu übernachten. Ob sie wohl von ihrem „Kollegen“, dem goldenen Turmhahn angelockt wurden? Jedenfalls war es ein schönes Zeichen mitten in der Corona-Krise, in der unsere Treue als Staatsbürger und als Christen besonders herausgefordert ist.