Bibeln für neue Konfirmandengruppe

Zehn Jungen und Mädchen haben sich für den neuen Konfirmandenjahrgang angemeldet: Leni Gareiß, Jana Lutz, Zoe Schiller, Letizia Schinko, Fabian Bühler, Oskar Gutknecht, Manuel Kapphan, Lukas Ruff und Vincent Schernowski. Im Gottesdienst am letzten Sonntag konnten sie am Platz ganz kurz vorgestellt werden. Ihre Bibeln hatten die Konfirmanden schon zuvor bekommen. Im Pfarrgarten überreichten Kirchengemeinderätin Sina Liebrich und Pfarrer Taut zuerst den Mädchen und danach den Jungen die neue Ausgabe der BasisBibel. Erst seit Anfang des Jahres ist diese für die Internet-Generation gemachte Bibelübersetzung als vollständige Bibel mit Altem und Neuem Testament erhältlich.

Frühlingsarbeiten

Die kleinen "Seebachräuber" haben alle mit angepackt, um den Naturkindergarten fit für den Frühling zu machen. Zäune wurden gebaut und Beete angelegt. Dann wurde frische Erde aus dem Bauhof-Anhänger geschaufelt und in die Beete gefüllt. Die ersten Pflanzen sind letzte Woche schon in ihr neues Zuhause eingezogen. Wir freuen uns darauf, das Wachstum zu sehen – und natürlich auf die Ernte.

Perlenschatz - Eine Hilfsorganisation stellt sich vor

Quelle:Perlenschatz.info

Die Vorsitzende des Vereins "Perlenschatz", Anette Bauscher, wird uns am 9. Mai im Gottesdienst besuchen (9.30 Uhr). Frau Bauscher, die als Unternehmerin in der eigenen Firma und als Fundraiserin beim ERF und bei Diospi Suyana gearbeitet hat, ist heute als Integrationsbegleiterin bei "Perlenschatz" tätig und wird uns ihre Arbeit vorstellen. "Perlenschatz" hilft Frauen besonders aus Einwandererfamilien, die durch häusliche Gewalt, Zwangsheirat oder sogenannte Ehrenmorde bedroht sind. Dazu passt das Bibelwort aus dem Sirachbuch, über das Frau Bauscher die Predigt halten wird: "Das Gebet der Rechtlosen und seine Erhörung" (Sir 35,16-22).

Gerüst am Pfarrhaus

Ein schmales aber hohes Gerüst steht an der Nordseite des Pfarrhauses. Dort wurde in diesen Tagen der schadhafte Kamin gerichtet. Im Lauf der Jahre hatte der Verputz des Kamins, der für die Abluft des Küchenherdes verwendet wird, große Risse bekommen. Die Anbringung des Gerüstes war deshalb ziemlich aufwändig, weil unmittelbar vor dem Kamin noch die Freileitung verläuft, die jetzt abisoliert ist. Für Schäden an "Dach und Fach" muss der Eigentümer des Pfarrhauses aufkommen, in unserem Falle also das Land Baden-Württemberg.

Der neue Haushaltsplan 2021

Termine in Wochenplaner eintragen

wurde vom Kirchenbezirks-Ausschuss genehmigt und kann vom 23. April bis zum 7. Mai eingesehen werden. Interessenten sollten sich bitte bei Kirchenpflegerin Regine Landauf im Pfarramt anmelden (07023-3924).

Osterspaziergang

Auf die halbe Stunde genau hielt das Wetter am Ostermontag. So konnten bis zum Nachmittag fast 200 Besucher den Stationenweg von der Stephanuskirche bis an die Schule ablaufen, ohne nass zu werden oder zu frieren. Der große Tisch des letzten Abendmahls, das Jesus mit seinen Jüngern gefeiert hat, war auf der Kirchenterrasse aufgebaut (siehe Foto). Die Büchervilla bildete ein perfektes Areal, um Jesu Gebetskampf und seine Gefangennahme im Garten Gethsemane abzubilden. Am Missionsheimweg reihten sich verschiedene Installationen aneinander, die an die Verurteilung Jesu durch den Hohen Rat und den Stadthalter Pontius Pilatus erinnerten. Die Kreuztragung bildete den Übergang zu den beiden wichtigen Stationen auf dem Friedhof: Die Kreuzigung Jesu und das Grab, das die Frauen am Ostermorgen leer aufgefunden hatten. Einen kleinen Schlenker mussten alle Osterspaziergänger laufen, um schließlich zur Schule zu kommen. Die Station dort stand unter dem Motto: “Wir feiern ein Fest, weil Jesus auferstanden ist.” Zwar war die Feier corona-bedingt eher verhalten, die Kinder freuten sich aber an dem kleinen Ostergeschenk, das dort für sie bereit lag. Herzlichen Dank den vielen Helferinnen und Helfern, die für die Ideen, den Aufbau und die Betreuung der Stationen verantwortlich waren. Und herzlichen Dank an alle Besucher und ihre Rückmeldungen, die uns gezeigt haben, dass sich die Mühe gelohnt hat, Ostern alternativ zu “be-gehen”.

Kinderkirch-Broadcast geht in die Verlängerung

Durch die Pandemie kann sich die Kinderkirche auch nach Ostern nicht zum Gottesdienst treffen. Deshalb möchte unser Mitarbeiter-Team das WhatsApp-Broadcast-Angebot bis Pfingsten weiterführen. Jede Woche wird eine neu erzählte Geschichte von Jesus und seinen Jüngern zugeschickt, die die Kinder zu Hause anhören können. Und so kann man teilnehmen: Einfach die Handynummer 0162-5855062 auf der eigenen WhatsApp-Kontaktliste speichern. Dann eine Nachricht an die Nummer senden und mitteilen, wie viele Kinder am Kinderkirch-Broadcast teilnehmen möchten. Unsere Kontaktperson ist Michelle Jakobus, die auf dem Foto rechts zu sehen ist. Zusammen mit Kathi Schutte (links) nimmt sie jede Woche den neuen Broadcast auf. Auch alle Geschichten der vergangenen Wochen können noch nachgehört werden. Außerdem wird es kleine Bastelangebote für die Kinder geben. WhatsApp-Broadcast hat den Vorteil, dass die eigene Handynummer für alle anderen Teilnehmer unsichtbar bleibt.

Stephanuskirche - Platz für Haustechnik erweitert

Ein kleines Meisterstück ist Fa. Schäfer mit der Erweiterung des Podestes neben der Orgel gelungen. Unauffällig aber äußerst wirkungsvoll was das Platzangebot für die kommende Einrichtung der Audio- und Videotechnik in der Kirche angeht. Mit dem Einbau konnte gleichzeitig die Stufe direkt hinter der Orgelbank „entschärft“ werden, die schon einige Male für Organisten eine Stolperfalle war.