Diakonie-Rallye in Kirchheim

Mit den Fahrrädern waren unsere Konfirmanden in Kirchheim unterwegs. Einige der etwa 25 diakonischen Einrichtungen hatten ihre Tore für die Konfirmandengruppen des Bezirks weit aufgemacht. So besuchten wir das Henriettenstift, erfuhren dort etwas von der Altenpflege und übten uns im Rollstuhlfahren. Im Kleiderladen der Diakonie am Eckpunkt suchten die Konfirmanden nach Schnäppchen und kleideten, wie es traditionell üblich ist, ihren Pfarrer mit schrägen Klamotten ein. Im Busch-Haus am Alleenring hörten wir von der Hilfe für Flüchtlinge und im Diakonie-Café erzählte uns Herr Eberst, Leiter der Diakonischen Bezirksstelle das Schicksal eines Mädchens, dessen Familie von Hartz IV leben muss. Der lange Nachmittag fand schließlich an der Eisdiele seinen krönenden Abschluss.